Heilfasten – Darmentleerung mit Glaubersalz

© RHJ AdobeStock 400236326
Das klassische Fasten hat eine sehr lange Tradition und gilt als ganzheitliche Erfahrung, bei der sich Menschen in ihrer Einheit aus Körper, Geist und Seele erfahren können. Ursprünglich wurde dieser, über einen bestimmten Zeitraum freiwillige (im Gegensatz zum Hungern) Verzicht auf feste Nahrung als geistig-spirituelle Übung durchgeführt. Nach wie vor wird das Fasten, sei es aus religiösen oder aus therapeutischen/naturheilkundlichen Gründen, angewendet, um meist geistig-spirituelle Kräfte oder die Selbstheilung zu mobilisieren und den Körper einer "inneren Reinigung" zu unterziehen. Bei korrekt durchgeführtem Fasten sollen die Praktizierenden nicht unter Hunger leiden und die Leistungsfähigkeit erhalten bleiben.
Mittlerweile gibt es zwar ganz unterschiedlich gestaltete Fasten-Kuren, verschiedene Formen von "Teil-Fasten", die sich "nur" auf den Verzicht ausgewählter Nahrung wie z. B. Zucker oder Genussmittel wie Alkohol, Nikotin etc. beschränken. Hier jedoch wollen wir uns mit dem klassischen Fasten, insbesondere mit der Darmentleerung mittels Glaubersalz, beschäftigen.
Deshalb noch ein wichtiger Hinweis: Nicht für alle Menschen ist Fasten geeignet: Untergewichtige, mangel- oder fehlernährte Personen, schwer kranke Menschen (beispielsweise bei einem fortgeschrittenen Krebsleiden, einer Leber- oder Nierenkrankheit), Menschen mit Schilddrüsenerkrankungen, Diabetiker, Schwangere und Stillende, Kinder/Jugendliche. Diese Aufzählung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Wir empfehlen deshalb, sich vor dem Start einer Fastenkur das Einverständnis des Hausarztes zu holen.
Am Anfang war die Darmentleerung
Glaubersalz (Natriumsulfat, Schüssler-Salz Nr. 10), benannt nach dem Arzt und Chemiker Johann Rudolph Glauber, beliebt und geeignet, um die Fastenkur mit einer Darmentleerung einzuläuten. Auch bei Verstopfung (Obstipation) kommt es zum Einsatz.
Für die Dosierung kann man sich sehr gut am Körpergewicht orientieren: Das Körpergewicht geteilt durch zwei ergibt die Menge Glaubersalz in Gramm pro einem halben Liter Wasser. Die Menge von 40 Gramm sollte jedoch nicht überschritten werden, auch wenn Sie mehr als 80 kg wiegen.
Zunächst wird die entsprechende Dosis Glaubersalz in lauwarmem Wasser vollständig gelöst – ein Spritzer Zitronen- oder Orangensaft verbessern den Geschmack.
Für eine zeitnahe Darmentleerung kann die Salzmenge komplett in 500 bis 750 ml Wasser aufgelöst und in kleinen Schlucken langsam, über einen Zeitraum von circa 20 Minuten, getrunken werden. Am besten mit viel klarem Wasser nachspülen.
Da mit einer starken, durchfallartigen Darmentleerung relativ schnell (innerhalb eines Zeitraumes von ein bis drei Stunden) zu rechnen ist, sollte man sich nicht zu weit von einer Toilette entfernen.

Empfehlungen

  1. 1
  2. 2

Weitere Artikel

  • Kinesio-Tapes: Linderung am laufenden Band

    Kinesio-Tapes: Linderung am laufenden Band

    Bei Muskelverspannungen, -zerrungen und -schmerzen dürfen wir es jetzt bunt treiben. Kinesio-Tapes gibt es in vielen Farben und finden immer häufiger Anwendung in der Physiotherapie und anderen Bereichen.

  • Krebs - Sterberate ist rückläufig

    Krebs - Sterberate ist rückläufig

    Die Bevölkerung wird insgesamt immer älter und im Alter steigt auch das Risiko, an Krebs zu erkranken. Die absolute Anzahl an Krebspatienten und Todesfällen nimmt deshalb entsprechend zu.

  • Pilzinfektionen im Intimbereich

    Pilzinfektionen im Intimbereich

    Ob „Männlein“ oder „Weiblein“ – beide sind vor Pilzinfektionen im Genitalbereich nicht sicher. Allerdings haben die Damen der Schöpfung hier eindeutig „die Nase vorn“: Etwa zehnmal so häufig sind sie betroffen.

  • Erste Hilfe bei Akne

    Erste Hilfe bei Akne

    Um es gleich vorwegzunehmen: Akne loszuwerden, ist häufig keine Herausforderung, die sich in wenigen Tagen oder Wochen bewältigen lässt. Der Leidensdruck ist nicht zu unterschätzen.

  • Lästige Parasiten beim Baden in Freigewässern

    Lästige Parasiten beim Baden in Freigewässern

    Endlich Sommer, Sonne, Urlaub, Ferien … endlich sich unbeschwert ins erfrischende Nass stürzen. Doch gerade in einheimischen Gewässern trüben nicht selten Parasiten, die Zerkarien, die Freude am Badespaß.

  • Ihr Apotheker - der Ansprechpartner für Wechselwirkungen

    Ihr Apotheker - der Ansprechpartner für Wechselwirkungen

    Medikamente sind ein Segen – sie helfen uns, gesund zu werden oder zu bleiben. Doch manchmal, wenn verschiedene Arzneien und Wirkstoffe aufeinandertreffen, tun sie nicht mehr, was sie sollen.

  • So bleiben die Blutgefäße in Form

    So bleiben die Blutgefäße in Form

    Elastizität heißt das „Zauberwort“, wenn es um den Erhalt der Jugendlichkeit im weitesten Sinne geht: Elastische Haut, „elastische“ Gedanken und nicht zuletzt elastische Blutgefäße.

  • Musik hören, um Stress zu bewältigen

    Musik hören, um Stress zu bewältigen

    Musik ist seit langer Zeit quer durch Kulturen und gesellschaftliche Schichten ein wichtiger Bestandteil des Lebens und aus dem Alltag kaum wegzudenken. Dabei hat sie auch nachweislich positive Effekte.